Zur Startseite
StallionsNewsStakes-Ergebnisse


Bereits 28 Sea The Moon-Fohlen 2020 geboren
  Stand Freitag Abend am 6. März sind bereits 28 Fohlen des im englischen Lanwades Stud von Kirsten Rausing aufgestellten, hoch überlegenen Deutschen Derby-Siegers Sea The Moon geboren. Neben den Fohlen aus Stuten der Züchter und Besitzer Gestüt Görlsdorf und anderen deutschen Züchtern und Gestüten sowie Kirsten Rausing selbst sind auch prominente internationale Namen unter den Züchtern zu finden wie allen voran Khalid Abdullahs Juddmonte Farm.

Das erste Sea The Moon-Fohlen in diesem Jahr ist eine am 4. Januar geborene Stute als Halbschwester des Winterfavoriten Born To Run, deren Mutter den Monsun-Sohn Noriot zum Vater, wobei Sea The Moon selbst ebenfalls aus einer Monsun-Mutter gezogen wurde.

Im weiteren Verlauf brachte die Lord of England-Stute Fanny, eine Halbschwester des Gruppeplatzierten Listensiegers Fun Mac (v. Shirocco) aus der unmittelbaren Verwandtschaft der Gruppe I-Siegerin Floriot (v. Monsun) einen Hengst von Sea The Moon, während Fannys Mutter, die Montjeu-Stute Favorite eine Stute des Sea The Stars-Hengstes fohlte.

Die Listenplatzierte Iffraaj-Stute Gülden Görl lieferte als Erstling eine Stute von Sea The Moon. Gülden Görl ist eine Tochter der französischen Listensiegerin und Stakes-Mutter Gold Charm aus einer alten Erfolgslinie der ehemaligen DDR. Ebenfalls aus einer alten Erfolgsfamilie der ehemaligen DDR und heute international stark profilierten Linie stammt die Diana-Trial-Gewinnerin Meergörl. Die Adlerflug-Stute ist eine Dreiviertelschwester-im-Blut des Top-Stehers Moonshiner und brachte eine Stute von Sea The Moon. Ihre von dem Monsun-Hengst Manduro stammende nahe Verwandte Merci Merci ist eine rechte Schwester der ungeschlagenen dreijährigen Gruppesiegerin Meerjungfrau und stellte als Erstling einen Hengst von Sea The Moon.

Die Rock of Gibraltar-Stute Questabelle hatte aus einer Verbindung mit Sea The Moon bereits den im Zukunfts-Rennen und Prix du Lys als zweifachen Gruppesieger bewährten Quest The Moon und fohlte im Februar als viertes Sea The Moon-Produkt in Folge eine Stute. Questabelle ist eine rechte Schwester des Newmarket-Listensiegers Your Old Pal sowie über die erstklassige Renn- und Mutterstute Bella Colora eine Ur-Enkelin der einflussrechen Reprocolor.

Die im Diana-Trial in Baden-Baden als Listensiegerin bewährte Iffraaj-Stute Tickle Me Blue hat eine zweijährigen Sea The Moon-Hengst namens Teddy Blue in Frankreich im Training und brachte als zweites Produkt heuer einen weiteren Hengst von Sea The Moon. Tickle Me Blue interessiert besonders als Halbschwester der von Sea The Moon stammenden, vorjährigen Winterkönigin-Zweiten Tickle Me Green sowie deren Listenplatzierten Vollbruders Three Comets.

Der in England im Lanwades Stud von Kirsten Rausing in Newmarket stationierte Nachwuchsbeschäler Sea The Moon beendete seine erste Saison als Deckhengst gleich mit einem Doppelchampionat als Champion der Väter der Zweijährigen und der Champion der Väter mit dem ersten Jahrgang 2018 in Deutschland. 

Sea The Moon stellte an der Spitze aus zwei Jahrgängen die zweijährige Gruppe II-Siegerin Alpine Star, die irische Gruppe III-Gewinnerin Hamariyna, den hoch überlegenen Ratibor-Rennen-Gewinner und vorjährigen Champion-Zweijährigen Wonderful Moon, den im Zukunfts-Rennen und Prix du Lys als zweifacher Gruppe III-Sieger profilierten Quest The Moon, den weiteren Champion-Youngster und Preis des Winterfavoriten-Gewinner Noble Moon, die beiden Listensieger Enjoy The Moon und Preciosa, den norwegischen Triple Crown-Sieger Privilegiado sowie die Gruppe- und Listenplatzierten Moonoon, DurstonIllumined, Tickle Me Green, WaldblümchenBeam Me Up, Pondus, Man On The Moon und Three Comets.

Der aus der eigenen Zucht stammende Görlsdorfer  Sea The Stars-Sohn Sea The Moon triumphierte 2011 in höchst überlegener Manier im Deutschen Derby und wurde 2015 im englischen Lanwades Stud von Kirsten Rausing als Deckhengst aufgestellt. Sein Vater hat sich inzwischen als Top-Vererber erwiesen und ist ein Halbbruder des Ausnahme-Vererbers Galileo.

Sea The Moon (Decktaxe: GBP 15.000) entstammt dem ersten Jahrgang seines Vaters, einem selbst als Top-Beschäler bewährten Halbbruder des Ausnahme-Vererbers Galileo. Seine Mutter Sanwa hat den deutschen Ausnahme-Vererber Monsun zum Vater, der inzwischen 14 Gruppe I-Sieger als Mutterstuten-Vererber stellte. Sanwa ist eine rechte Schwester der Derby-Sieger Samum und Schiaparelli sowie zu der Diana-Siegerin und Derby-Zweiten Salve Regina, wobei mit Sortilege und Seismos weitere Gruppe I-Sieger aus der unmittelbaren Verwandtschaft zu nennen sind.

 

Zurück zur Übersicht

 


  Kennen Sie Polymelus und seine Bedeutung als Vererber?

Ja, kenne ich

Nein, eher nicht

Weiß nicht genau
 
Datenschutz
ServiceKontaktImpressumNews einliefern