Zur Startseite
StallionsNewsStakes-Ergebnisse


Areion-Sohn Rubaiyat ist "Galopper des Jahres 2019"
  Der zweijährig ungeschlagene Areion-Sohn Rubaiyat avancierte mit 42% der Stimmen zum "Galopper des Jahres 2019", wobei sein Vater Areion mit dem zweijährigen Gruppe I-Sieger Alson einen weiteren Kandidaten stellte.

Rubaiyat kam zweijährig viermal an den Start und kam beim Lebensdebüt hoch überlegen zum Zuge. Es folgte der Sieg im renommierten Junioren-Preis auf Listenebene in Düsseldorf bevor im traditionellen Preis des Winterfavoriten (Gr.II) in Köln der erste Gruppe-Treffer fällig war. Nur vierzehn Tage später beendete Rubaiyat seine erste Saison mit einem weiteren Gruppesieg im Gran Criterium (Gr.II) in Mailand.

Der Top-Sprinter Areion (Decktaxe: 12.500 Euro) als bester Sohn des einflussreichen Vererbers Big Shuffle steht jetzt bereits im zweiten Jahr im Gestüt Etzean. Er konnte bei insgesamt drei Gruppe-Siegen mit der Goldenen Peitsche das begehrteste Sprint-Examen in Deutschland für sich entscheiden. Areion aus der Linie der Top-Vererber Acropolis, Alycidon und Borealis stellte bis jetzt 78 individuelle Black-Type-Nachkommen, 25 davon gewannen Gruppe-Rennen, 29 auf Listen-Ebene. 

Areion ist als vierfacher Champion-Vererber bewährt und war auch dreimal der Champion der Väter der Zweijährigen. Dabei besticht der Big Shuffle-Sohn in seiner Vererbung durch Frühreife, Schnelligkeit, Härte und Beständigkeit. Seine besten Nachkommen sind der frische Criterium International-Gewinner und Gruppe I-Sieger Alson als gewinnreichster Youngster in Deutschland, die German 1000 Guineas-Siegerin Kali, die Klassestute Vanjura, der im Derby zweitplatzierte zweifache Gruppesieger Palace Prince, der tolle Zukunfts-Rennen-Sieger Alson, die Stuten Irini, Prakasa und Ashantee, die Winterfavoriten Rubaiyat, Globus und Limario, die Winterkönigin Dhaba, die klassisch platzierte, zweimalige Hamburger Stutenmeile-Gewinnerin Shy Witch sowie die weiteren Gruppesieger Wonnemond, Flamingo Star, Earl of Fire, Incantator, Le Roi, Nabucco, Articus, Queenie, Devastar, Binti Al Nar, die schnelle Artistica und die Prix Perth-Gewinnerin Auenperle.

Absolut spektakulär war Areions Vererberleistung 2017 nach Relation zwischen Siegern und Startern betrachtet: Da lag er mit 56 Prozent allein an der Spitze der europäischen Hengste, bei der Relation von Black-Type-Siegern zu Startern kam Areion auf stolze 5,19% und landete damit auf Platz 10, was ebenfalls sensationell ist.

 

Zurück zur Übersicht

 


  Wie hoch schätzen Sie die gesamte Qualität der deutschen Zucht ein?

Sehr hoch

Ganz gut

Weiß nicht genau
 
Datenschutz
ServiceKontaktImpressumNews einliefern